Home / Kredit-Tipps / Privatkredit vergleichen: Darauf kommt es an!

Privatkredit vergleichen: Darauf kommt es an!

Privatkredit vergleichen
Privatkredit vergleichen (Bild: Jorma Bork / pixelio.de)

Für die Überbrückung eines finanziellen Engpasses werden Kredite aufgenommen. Hinter dem Begriff „Kredit“ verbergen sich aber unterschiedliche Formen von Sach- und Geldleihen. Unterschieden wird dabei zwischen einem Privatkredit und Bankkredit. „Privatkredit“ darf nicht mit „Kredit von privat“ verwechselt werden. Allerdings ist der Privatkredit lediglich auf die Situation des Kreditnehmers bezogen. Beim „Kredit von privat“ ist angegeben woher das Geld stammt.

5 Tipps für den Vergleich des Privatkredits

  1. Achten Sie auf den Kreditzins! Er ist die wichtigste Vergleichszahl. In Prozent angegeben gibt er wieder wie hoch die Kreditkosten sind. Der Vergleichswert zwischen den Kreditangeboten ist der effektive Jahreszins (nicht der Soll- bzw. Nominalzins). Der Kreditzins gibt an wie hoch die zurück zu zahlende Summe ist.
  2. Machen Sie den Onlinevergleich! In der Filiale werden Sie vom Bankmitarbeiter beraten. Wer Online einen Vergleich macht spart beim Kredit. Hier entfällt die Beratung. Dadurch wird der Kredit für Sie umso günstiger. Außerdem vergleichen Sie mit einem Kreditrechner vom Ratenkredite Vergleich mehrere Banken mit einem Klick. Stiftung Warentest hat belegt, dass solche Onlinekredite sich an Seriosität und Qualität nicht vom Vor-Ort-Kredit unterscheiden. Oftmals ist die Beratung bei Direktbanken im Internet sogar noch besser.
  3. Achten Sie auf Bearbeitungsgebühren! Einige Banken verlangen für die Bearbeitung ihres Privatkredits Gebühren. Diese Kosten sollten Sie ebenfalls vergleichen bzw. berücksichtigen.
  4. Denken Sie an eine Kreditversicherung! Sie ist keine Pflicht, kann sie aber in Zeiten von Krankheit oder Arbeitslosigkeit retten. In dem Fall springt sie ein und zahlt die laufenden Kreditraten. Im Todesfall bietet sie den Hinterbliebenen Schutz. Allerdings bedeutet die Kredit- bzw. Restschuldversicherung auch eine zusätzliche finanzielle Belastung während der Kreditlaufzeit.
  5. Wählen Sie die Kreditlaufzeit mit Bedacht aus! Die Kreditlaufzeit sollte ihrem Einkommen entsprechend angepasst sein. Sie sollten auch bei außergewöhnlichen Belastungen (z.B. Auto kaputt) finanziellen Puffer haben. Stellen Sie sich die Frage, ob ein Privatkredit mit 120 Monaten Laufzeit ausreicht oder sie lieber eine längere Kreditlaufzeit wählen.

So werden Privatkredite unterschieden

Banken bieten Privatkredite zu unterschiedlichen Konditionen an. Unterschieden werden Kredite hauptsächlich anhand folgender Aspekte:

  • Laufzeit: Wie lange käuft die Kreditlaufzeit? Ein bis sechs Monate sind kurzfristige Kredite. Bei mehr als vier Jahren spricht man vom langfristigen Privatkredit.
  • Höhe: Wie viel Geld wird aufgenommen? Je nach Suppe spricht man von Klein-, Mittel- oder Großkrediten. Typische Ratenkredite sind meist Kleinkredite.
  • Art der Besicherung: Bei einem Personalkredit kommt es auf die Bonität eines Kreditnehmers an, bei Sachkrediten kommt es auf Sach- und Vermögenswerte an, ob ein Kredit gewährt wird.
  • Kreditgeber: Vom wem stammt das Geld (Bank, Staat oder von privat)?
  • Kreditnehmer: Wer nimmt den Kredit auf (Bank, Privatperson, Unternehmen, Statt, …)?

Diese Formen von Krediten gibt es

Es gibt unterschiedliche Formen von Krediten. Sie unterschieden sich in Verwendungszweck und Dauer. Aber auch je nach Ansprüchen an Flexibilität werden je nach Fall unterschiedliche Kredite vergeben. Folgende Arten von Privatkrediten gibt es:

  • Ratenkredit: Ratenkredite werden auch als Konsumentenkredite bezeichnet. Sie sind für größere Anschaffungen gedacht und an feste Raten und Zinsen geknüpft.
  • Dispositionskredit: Als Dispo wird ein Überziehungskredit beim Girokonto bezeichnet. Sie sind meist kurzfristig. Für die ÜbBerziehung eines Kontos mit niedrigen Beträgen werden von der Bank hohe Zinsen berechnet. Daher kann es sich oft lohnen mit einem Ratenkredit aus dem Dispokredit zu kommen (siehe „Raus aus der Dispofalle„).
  • Rahmenkredit: Beim Rahmenkredit gibt es wie der Name schon sagt einen festen Rahmen. Nach Bedarf kann innerhalb des Rahmens Geld geliehen und wieder zurück gezahlt werden. Er wird auch als Abrufkredit bezeichnet.
  • Policendarlehen: Beim Policendarlehen wird eine Renten- oder Lebensversicherung beliehen. Er ist oft günstig und flexibler als Ratenkredite. Allerdings muss der Kreditnehmer hier auf die Tilgung achten. Fällt diese aus, ist die Altersvorsorge gefährdet.
  • Baufinanzierung: Baufinanzierungen sind größere Kredite, die langfristig angelegt sind. Sie sind an den Kauf oder Bau einer Immobilie gebunden und setzen sich oft aus verschiedenen Krediten (Bauspardarlehen, KfW-Kredit, …) zusammen.
  • Wertpapierkredit: Beim Wertpapierkredit wird ein Wertdepot beliehen. Dabei wird das zur Verfügung stehende Geld zum Kauf neuer Aktion günstig zur Verfügung stehen.
  • Kleinkredit: Ein Kredit bis 5.000 Euro gilt als Kleinkredit. Solche Kredite sind oft als Sofortkredit bzw. Schnellkredit unkompliziert erhältlich. Ein festes Einkommen reicht als Sicherheit aus.
  • Kredit von privat: Internetplattformen vermitteln beim Kredit von privat (teils anonym) Kreditnehmern einen Kredit von Privatpersonen. Die Zinsen sind oft günstiger als beim Bankkredit.

Über Konstantin Matern

Check Also

In Raten einen Kredit als Arbeitsloser abbezahlen – geht das?

In der heutigen wirtschaftlichen Lage kann es jeden treffen, egal durch welche Umstände auch immer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.